Das Gartenjahr hat längst begonnen und die meisten Gartenbesitzer sind bereits fleißig am Werkeln. Wir stellen Ihnen 7 Tipps vor, die vielleicht nicht ganz neu, aber trotzdem immer wieder aktuell sind.

1. Naturgärten mit insektenfreundlichen Pflanzen (wie z. B. Apfelbaum, Kirschbaum, Salbei, Rosmarin, Oregano, Lavendel, Sonnenhut, Lilie, Brombeere) bieten nicht nur Insekten, Bienen und Schmetterlingen einen heimischen Wohnraum, sondern zugleich Nistplätze für Kleintiere und tragen somit der Erhaltung der biologischen Vielfalt bei. Hierzu zählen beispielsweise auch Insektenhotels und Vogelhäuser.

2. Ein kleiner Teich, Bachlauf oder Swimmingpool trägt zur Erholung und einem Gefühl von Urlaub bei und kann an warmen Sommertagen für echte Abkühlung sorgen.

3. Farbenfrohe blühende Stauden und grüne Bodendecker sind ein optischer Blickfang, der Unkraut kaum Platz lässt und den (Vor-) Garten dadurch pflegeleicht macht.

4. Bepflanzte Gartenzäune eignen sich nicht nur als Sichtschutz, sondern können mit Kletterpflanzen, Rankgewächsen oder Großstauden besonders dekorativ gestaltet werden.

5. Beerensträucher, Kräuterbeete und Gemüsepflanzen stellen nicht nur eine ideale Grundlage für die Selbstversorgung dar. Der Anbau, die Pflege, Ernte sowie anschließende Verarbeitung bringen auch noch Spaß und Entspannung. Außerdem: Wer nascht nicht mal gern zwischendurch?

6. Rustikale Holztruhen bieten nicht nur Stauraum für Gartenpolster oder Arbeitsgeräte, sondern lassen sich auch hervorragend als Sitzfläche nutzen.

7. Smart-Garden-Systeme (wie z. B. Mähroboter, automatische Pflanzenbewässerung) bilden heutzutage optimale Gartenhelfer, da sie auch bei Abwesenheit über eine App gesteuert werden können und somit die Gartenarbeit erleichtern.